de  fr  it  rm  •  en  es
swiss architecture database
search
search
University of Applied Sciences of North-West Switzerland (FHNW)

A house... « Living high up »
Li Tavor, ETH-Zurich, Department of Architecture


Tuesday, 13 March, 07:00 pm [2018]
lecture, Basel, Institute of architecture FHNW

Das Wohnhochhaus treibt die Schweiz gegenwärtig wieder um: Einst im Zeichen eines optimistischen Wachstumsdenkens als Lösung der Wohnungsfrage gelobt, dann über lange Zeit als Ausdruck der Unwirtlichkeit unseres Städtebaus verschmäht - steht es heute für eine vertikale Stadt- und Siedlungsentwicklung, die sich der Zersiedelung des knappen Bodens entgegenstellt. Und wie wohnt es sich im Wohnhochhaus heute? Im Frühjahr präsentieren vier Architektinnen ihre Sicht auf das Wohnen in hohen Häusern.

venue: Basel, Institute of architecture FHNW

fhnw.ch
prohelvetia.ch

 

A house... « Whole Days in the Trees »
Barbara Strub, Loeliger Strub Architektur, Zurich


Tuesday, 27 March, 07:00 pm [2018]
lecture, Basel, Institute of architecture FHNW

Das Wohnhochhaus treibt die Schweiz gegenwärtig wieder um: Einst im Zeichen eines optimistischen Wachstumsdenkens als Lösung der Wohnungsfrage gelobt, dann über lange Zeit als Ausdruck der Unwirtlichkeit unseres Städtebaus verschmäht - steht es heute für eine vertikale Stadt- und Siedlungsentwicklung, die sich der Zersiedelung des knappen Bodens entgegenstellt. Und wie wohnt es sich im Wohnhochhaus heute? Im Frühjahr präsentieren vier Architektinnen ihre Sicht auf das Wohnen in hohen Häusern.

venue: Basel, Institute of architecture FHNW

fhnw.ch
loeligerstrub.ch

 

A house... « Form Follows Fiction »
Erika Fries, huggenbergerfries Architekten, Zurich


Tuesday, 10 April, 07:00 pm [2018]
lecture, Basel, Institute of architecture FHNW

Das Wohnhochhaus treibt die Schweiz gegenwärtig wieder um: Einst im Zeichen eines optimistischen Wachstumsdenkens als Lösung der Wohnungsfrage gelobt, dann über lange Zeit als Ausdruck der Unwirtlichkeit unseres Städtebaus verschmäht - steht es heute für eine vertikale Stadt- und Siedlungsentwicklung, die sich der Zersiedelung des knappen Bodens entgegenstellt. Und wie wohnt es sich im Wohnhochhaus heute? Im Frühjahr präsentieren vier Architektinnen ihre Sicht auf das Wohnen in hohen Häusern.

venue: Basel, Institute of architecture FHNW

fhnw.ch
hbf.ch

 

A house... « Above the clouds »
Ute Schneider, KCAP Architects & Planners, Zurich


Tuesday, 17 April, 07:00 pm [2018]
lecture, Basel, Institute of architecture FHNW

Das Wohnhochhaus treibt die Schweiz gegenwärtig wieder um: Einst im Zeichen eines optimistischen Wachstumsdenkens als Lösung der Wohnungsfrage gelobt, dann über lange Zeit als Ausdruck der Unwirtlichkeit unseres Städtebaus verschmäht - steht es heute für eine vertikale Stadt- und Siedlungsentwicklung, die sich der Zersiedelung des knappen Bodens entgegenstellt. Und wie wohnt es sich im Wohnhochhaus heute? Im Frühjahr präsentieren vier Architektinnen ihre Sicht auf das Wohnen in hohen Häusern.

venue: Basel, Institute of architecture FHNW

fhnw.ch
kcap.eu

 

Ar­chi­tec­tu­re & Po­li­tics Climate
With Phil­ip­pe Rahm, Sa­scha Roes­ler, Diet­rich Schwarz


Thursday, 27 September, 07:00 pm [2018]
lecture, Horw, HSLU T&A, Mäder Hall

In der ersten Veranstaltung wird unter anderem den Fragen nachgegangen, wie Architektur als politisches Mittel zum Zweck, mit welcher Konsequenz eingesetzt wird. Welche Antworten kann die Architektur auch jenseits von eingeführten, klimatischen Labels geben und einen Umgang mit Ressourcen entwickeln, die beispielsweise den Ausstoss von Treibhausgasen verhindern können? Mit welchen Methoden und Strategien kann die Architektur klimatische Veränderung beeinflussen oder verhindern?

venue: Horw, HSLU T&A, Mäder Hall

architekturagenda.ch

 

Ar­chi­tec­tu­re & Po­li­tics He­ri­ta­ge
With Kai Weise, UNESCO Kath­man­du and Robin Co­n­ingham, Uni­ver­si­ty of Durham


Thursday, 25 October, 07:00 pm [2018]
lecture, Horw, HSLU T&A, Mäder Hall

Das Kathmandutal ist seit 1979 von der UNESCO als Weltkulturerbe eingestuft. Nach dem grossen Erdbeben von 2015 waren die Kulturgüter von dessen Auswirkungen stark betroffen. Wie die UNESCO bei Katastrophen wie dieser handelt und eingreift und welche Methoden und Strategien dahinter stehen, wird mit den beiden Referenten Kai Weise, Architekt für die UNESCO in Kathmandu und Ronin Coningham vom Departement für Archeologische Ethik und Praxis für Kulturerbe von der Universität in Durham diskutiert.

venue: Horw, HSLU T&A, Mäder Hall

architekturagenda.ch
Kai Weise
Robin Co­n­ingham