de  fr  it  rm  •  en  es
swiss architecture database
search
search

 venue  Aarau l2l Feldmeilen l1l Kloten l1l Lenzburg l1l Oberengstringen l1l Rapperswil-Jona l2l Uster l2l Winterthur l8l Zumikon l1l Zürich l80l

organizer   l3l Aargauer Kunsthaus l1l Adrian Streich Architekten l4l architectura, ETH Zurich l2l Architektur Filmtage l1l Archives for Building History l1l Association of Zurich Museums l2l Baumuster-Centrale l31l Bildhalle l2l Bob Gysin Gallery l1l Bookshop Never Stop Reading l5l Buildings Department of the City of Zurich l4l civil engineering office of Zurich l2l Cooperative mehr als wohnen l7l créatrices.ch l10l Dolder Sports l1l Engadin Art Talks Foundation l1l Ensemble Le Pli l1l ETH Wohnforum - ETH CASE l5l ETH Zurich l52l ETH Zurich, Chair of Alfredo Brillembourg & Hubert Klumpner l2l ETH Zurich, Chair of Christophe Girot l1l ETH Zurich, Chair of Günter Vogt l3l ETH Zurich, Chair of Kees Christiaanse l3l ETH Zurich, Chair of Marc Angélil l13l ETH Zurich, chair Stalder l2l ETH Zurich, Chairs of Milica Topalovic & Marc Angélil l5l ETH Zurich, Institute for Architecture and Design (IEA) l5l ETH Zurich, Institute of Technology in Architecture (ITA) l3l Fabian & Claude Walter Gallery l2l FAS Zurich l1l filmpodium l10l Flora Ruchat-Roncati research team l2l Forum Schlossplatz l1l Fotomuseum Winterthur l1l Gewerbemuseum Winterthur l3l Graf Biscioni Architekten l2l Graphics Collection of ETH Zurich l2l gta publishers and archive l2l Haus Konstruktiv Museum l1l Hermann Haller Studio l1l Hochparterre l5l Hochparterre Bücher l2l IG Lehm Fachverband Schweiz l2l Institute for History and Theory of Architecture (gta) l35l Kalkbreite Cooperative l1l kt.COLOR, the paint manufacture l2l Kulturpack Association l1l Kunst(Zeug)Haus l2l Kunstforum Zurich Foundation l1l Kunsthaus Zurich l16l Le Corbusier Pavilion l3l Lenzburg Society for Photography l1l Live on Ice l1l LUMA Foundation l1l Max Frisch Archive l4l Museum of Design l32l Museum of Digital Art l1l Network City and Landscape (NSL) l6l Neue Räume l1l nightnurse images l1l Office of monument conservation of the city of Zurich l5l Office of Parks and Open Spaces of the City of Zurich l19l Open House Zürich Association l29l Paulus Akademie l1l Photobastei l6l Platform of cooperatives l4l Reisehochschule Zürich l5l Restaurant Klosbächli l1l Rietberg Museum l14l Rotpunktverlag Publishing l2l Schauspielhaus Zurich l2l Scheidegger & Spiess l1l SIA Winterthur l2l SIA Zürich l2l Sports Department of Zurich l3l SRF Kulturzeit l1l Swiss Heritage Society l3l Swiss National Museum l2l Swiss Society of Engineers and Architects l1l swiss society of engineers and architects (SIA) l24l Swiss-Chinese Chamber of Architects and Artists l3l Theater Rigiblick l1l Town of Kloten l1l Town Planning department of the City of Winterthur l2l Town Planning department of the City of Zurich l18l TRIBEKA l1l Triest Verlag l1l Verein Freundeskreis Design l1l Verein Freundeskreis Design l1l Vfg - association of photographic creators l2l Volkshochschule of Zurich l4l VSI.ASAI. l1l Winterthur Architecture Forum l6l Winterthur Art Museum l1l wohnbedarf l1l Xenix Cinema l3l zhaw architecture, design and engineering l1l Zurich Architecture Forum l80l

Max Frisch Archive

« Let's not talk about literature. » - Architect Max Frisch


from 18 April until 31 March 2017
architecture exhibition, Zürich, Max Frisch Archive

Mit 25 Jahren und abgebrochenem Germanistikstudium schreibt sich Max Frisch an der Abteilung Architektur der ETH ein. Der Wettbewerbserfolg für den Bau des Freibades Letzigraben erlaubt es ihm, an der Selnaustrasse 16 in Zürich ein eigenes Architekturbüro zu eröffnen. Auch während seiner Tätigkeit als Architekt setzt Max Frisch seine literarische Arbeit weiter. Der Erfolg des Romans « Stiller » (1954) ermöglicht es ihm, sein Architekturbüro aufzugeben und sein Geld hauptsächlich mit Schreiben zu verdienen.

venue: Zürich, Max Frisch Archive
open: Mon-Fri: 10am-5pm

mfa.ethz.ch

 

In search for the meaning of life - The early work de Max Frisch


Tuesday, 06 December, 08:15 am [2016]
tour, Zürich, Max Frisch Archive

An der ETH Zürich, wo der Max Frisch 1940 sein Diplom als Architekt in Empfang nehmen konnte, wird seit rund drei Jahrzehnten der Nachlass betreut, ergänzt und aufgearbeitet. Die Präsenzbibliothek des Max Frisch-Archivs umfasst das vollständige Werk von Max Frisch sowie umfassende Sekundärliteratur, Dissertationen und Briefwechsel sowie Kunst- und Fotobände. Zusätzlich organisiert das Max Frisch Archiv regelmässig Ausstellungen und öffentliche Abendführungen Führungen.

venue: Zürich, Max Frisch Archive

mfa.ethz.ch

 

Life has been good to them. Max Frisch and Gottfried Honegger


from 11 May until 29 September [2017]
exhibition, varia, Zürich, Max Frisch Archive

Mit dem Zürcher Künstler Gottfried Honegger (19172016), der dieses Jahr seinen 100. Geburtstag feiern würde, verband Max Frisch über Jahrzehnte eine enge Freundschaft. Man teilte Wohnungen und das Atelier in Gockhausen, Leid und Freud. Die Ausstellung im Max Frisch-Archiv spürt den Höhen und Tiefen einer Künstlerfreundschaft nach. Im Zentrum steht die Frage nach dem Zufall: im Leben und in der Kunst. Zu sehen sind Briefe und Fotos aus dem Nachlass, ausserdem Grafiken und Skulpturen.

venue: Zürich, Max Frisch Archive
open: Mon-Fri: 10am-5pm

mfa.ethz.ch
Max Frisch
Gottfried Honegger

 

Screening of the film « Homo faber » and talk with Volker Schlöndorff


Wednesday, 28 February, 06:00 pm [2018]
film screening, Zürich, ETH Zurich, CAB building

Begleitveranstaltung zur Ausstellung 60 Jahre « Homo faber »

venue: Zürich, ETH Zurich, CAB building

mfa.ethz.ch
Volker Schlöndorff
Homo Faber