verdankung  •  de  fr  it  rm  •  en  es
online-datenbank schweizer architektur
suche
suche

region l Region Zürich l640l Region Basel l174l Innerschweiz l138l Region Bern l180l Region Jura l108l Romandie l299l Wallis l126l Region Tessin l103l Region Graubünden l121l Ostschweiz l126l Fünfte Schweiz l533l fassade l Stein l125l Backstein l77l Beton l517l Glas l161l Metall l200l Holz l270l Textilien l5l Kunststoff l26l Bestand l515l Platten l69l Weitere l30l Putz l529l unbestimmt l24l jahrzehnt l 2020-29 l4l 2010-19 l569l 2000-09 l1058l 1990-99 l220l 1980-89 l31l 1970-79 l28l 1960-69 l45l 1950-59 l31l 1940-49 l5l 1930-39 l59l 1920-29 l43l 1910-19 l19l 1900-09 l24l 1890-99 l11l 1880-89 l8l 1870-79 l17l 1860-69 l27l 1850-59 l29l 1840-49 l26l 1830-39 l67l 1820-29 l73l 1810-19 l47l 1800-09 l32l 1790-99 l1l 1780-89 l4l 1770-79 l1l 1760-69 l12l 1750-59 l5l 1740-49 l7l 1730-39 l5l 1720-29 l10l 1710-19 l5l 1700-09 l4l 1690-99 l1l 1670-79 l2l 1660-69 l1l 1640-49 l2l 1590-99 l1l 1500-09 l1l 1490-99 l2l 1470-79 l1l 1400-09 l2l 1300-09 l2l 1260-69 l1l 1040-49 l1l 0000-00 l2l

nach projektautor l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l

beat bühler
 
 
 
bde architekten 
 
Winterthur
Brunnschweiler, Denzler, Erb, Dorsch 
bde architekten 
 Winterthur


bde architekten
 
 
 

Das alte Pfarrhaus Steinhausen wird erweitert und bekommt eine neue Hülle. Die Fassade besteht aus vorgefertigten Betonelementen. Ihre Dimension und Anordnung überspielen die Geschossigkeit des Hauses.

 
boltshauser 
 
Zürich
Roger Boltshauser 
boltshauser 
 Zürich


boltshauser l 13 l 12 l 08 l 08 l 07 l 05 l  <  >
 
 
 

Die Klinkermauer ragt bei der Eingangsfassade geschlossen auf, lediglich ein «Portal» sitzt in der Fläche, mit der Eingangstüre und je einem Fenster unten und oben. Die Fenster oben sind etwas schmaler und höher, unten breiter und niedriger. Betritt man das Innere, so löst sich die Kraft der äusseren Erscheinung in räumliches Wohlgefallen auf. Mit Erde ist hier alles überzogen: Böden, Wände, Decken. Hinter der Eingangstür empfängt ein «Teppich» aus ornamentierten Fliesen die Besucher.

 
froelich hsu 
 
Zürich
Adrian Froelich, Martin Hsu 
froelich hsu 
 Zürich


froelich hsu l 10 l 07 l 07 l 07 l 06 l 05 l 03 l 03 l 03 l  <  >
 
 
 

Zur Strasse bildet der doppelt geknickte und in der Mitte breitere Baukörper einen Pausenplatz mit Pflanzeninseln aus. Die Fassade mit Betonstützen und Glas empfängt die Besucher unter einem weit auskragenden Obergeschoss mit einer einladenden Geste. Im Erdgeschoss ein Lehrerzimmer, eine Aula und Verwaltungsräume, darüber zwölf Klassenzimmer um einen weiten, sich zu den Stirnseiten verjüngenden Flur, der für Veranstaltungen genutzt werden kann, da ein umlaufender Balkon die Fluchtwege garantiert.

 
lauener + baer 
 
Frauenfeld
Donatius Lauener, Brian Baer 
lauener + baer 
 Frauenfeld


lauener + baer l 11 l 09 l 07 l  <  >
 
 
 

Drei sich unterschiedlich überlagernde Plateaus spielen mit dem Geländeverlauf und verbinden sich untrennbar mit der Sportplatzebene als viertem Plateau. Der Eindruck der inneren Transparenz wird betont durch die archaische Tragstruktur.

 
maier hess 
 
Zürich
Alexander Maier, Annick Hess 
maier hess 
 Zürich


maier hess l 14 l 12 l 09 l 08 l 08 l 04 l  <  >
 
weberbrunner 
 
Zürich
Roger Weber, Boris Brunner 
weberbrunner 
 Zürich


weberbrunner l 14 l 14 l 13 l 11 l 09 l 07 l  <  >
 
 
 

Im Kontext einer intakten ländlichen Dorfstruktur liegt das Grundstück als Schlussstein des Siedlungsraumes zwischen Obstwiesen und landwirtschaftlich genutzten Feldern. Das Gebäude vereint zeitgenössisch offene Wohngrundrisse mit traditionellen, architektonischen Elementen der Kernzone. Die Holzhülle wirkt wie ein Gewebe und vermittelt mit verschiedenen Schalungstypen zwischen den ortstypisch geschlossen wirkenden Holzfassaden der Vielzweckgebäude und dem Wunsch nach Ausblick in die Landschaft.