verdankung  •  de  fr  it  rm  •  en  es
online-datenbank schweizer architektur
suche
suche
ralph feiner
 
 
 
giraudi wettstein 
 
Lugano
Sandra Giraudi, Felix Wettstein 
giraudi wettstein 
 Lugano


giraudi wettstein l 07 l 97 l  <  >
 
jürg graser 
 
Zürich
 
jürg graser 
 Zürich


jürg graser
 
 
 

Das Erdgeschoss nimmt Bezug zur alten Rebterrassierung. Eine trocken verlegte Granitwand schafft in der Tiefe Raum für Schlaf- und Nebenräume. Ihre Vorderkante bewegt sich zu den Höhenlinien vor und zurück, und schafft eine abwechslungsreiche Abwicklung. Das Obergeschoss nützt in einem offenen, rundum verglasten Belvedere die wunderschöne Aussichtslage aus. Zusammengesetzt aus vier nebeneinander angeordneten Raumquadern öffnet sich hier dem Besucher der Blick weit über Chur in das Tal hinaus.

 
jüngling hagmann 
 
Chur
Dieter Jüngling, Andreas Hagmann 
jüngling hagmann 
 Chur


jüngling hagmann l 13 l 13 l 11 l 11 l 10 l 10 l 10 l 08 l 06 l 06 l 05 l 05 l 02 l 02 l 02 l 01 l 01 l 01 l 01 l 00 l 00 l 98 l 96 l 95 l 95 l  <  >
 
lazzarini 
 
Samedan
Kurt und Mierta Lazzarini 
lazzarini 
 Samedan


lazzarini l 14 l 11 l 08 l 08 l 07 l 05 l 03 l 02 l 02 l 01 l 00 l 00 l 00 l 97 l  <  >
 
miller maranta 
 
Basel
Quintus Miller, Paola Maranta 
miller maranta 
 Basel


miller maranta
 
 
 

Aus einer zentralen Halle führen mehrere, labyrinthartig angeordnete Treppen zu den verschiedenen Angeboten, welche an den umfassenden Badegenuss Römischer Thermen erinnern. Die eigentlichen Baderäume sind rundum mit stark glänzender, glasiert Keramik belegt, wodurch der Eindruck der Kammerung verstärkt wird und ein eigentliches Bad in der Farbe ermöglicht wird.

 
oestreich schmid 
 
St.Gallen
Peter Oestreich, Markus Schmid 
oestreich schmid 
 St.Gallen


oestreich schmid
 
 
 

Die neue Dreifachsporthalle Mörschwil liegt am nördlichen Rande des Dorfes. Der flache Baukörper – zwei Drittel des Bauvolumens liegen unter Terrain – belässt die Silhouette des Dorfkerns mit Kirche in ihrer ursprünglichen Erscheinung. Die langgezogenen Stützmauern betonen die Horizontale und verzahnen das Bauwerk mit der nahen Umgebung. Die Umgebungsflächen und die Spielwiese folgen dem natürlichen Landschaftsgefälle.

 
ryf partner architekten 
 
Zürich
Marc Ryf 
ryf partner architekten 
 Zürich


ryf partner architekten l 10 l 06 l 02 l 00 l  <  >
 
 
 

Das Haus Weisser besteht aus einem Kerngebäude und einem Anbau. Der Kernbau erscheint als verputzter Massivbau, der Anbau zeichnet sich durch eine neue Holzlattenkonstruktion aus. Die historische Struktur des Hauptbaus wird weitgehend erhalten. Die Räume des Pfarramtes sowie die öffentliche Toiletten-Anlage sind im Erdgeschoss angeordnet, zugänglich vom kleinen Binnenhof. Die Erschliessung des Obergeschosses mit Wohnnutzung erfolgt auf der gegenüberliegenden Hausseite.