de  fr  it  rm  •  en  es
swiss architecture database
search
search
margherita spiluttini
 
 
 
bétrix consolascio 
 
Zürich
Marie-Caude Bétrix, Eraldo Consolascio 
bétrix consolascio 
 Zürich


bétrix consolascio
 
silvia gmür reto gmür 
 
Basel
 
silvia gmür reto gmür 
 Basel


silvia gmür reto gmür l 06 l 03 l  <  >
 
 
 

Das Gebäude liegt im kleinteiligen Gundeldinger- Quartier, direkt an der Südporte des Bahnhofs. Es reagiert mit seiner Grosszügigkeit und Offenheit auf diese Umgebung. Der Entwurf basiert auf 2 Themen: Der Ausdruck der Dualität in der Vertikalen führt zu einem stützenfreien Mittelgeschoss als trennendes Element. Die aussenliegende Struktur ermöglicht eine freie Grundrissgestaltung, die sich über alle Geschosse verändern kann.

 
herzog de meuron 
 
Basel
J. Herzog, P. de Meuron, Ch. Binswanger, A. Mergenthaler 
herzog de meuron 
 Basel


herzog de meuron l 05 l 04 l 03 l 03 l 03 l 03 l 03 l 02 l 01 l 01 l 00 l 00 l 00 l 00 l 99 l 99 l 99 l 98 l 98 l 98 l 97 l 97 l 96 l 96 l 96 l 95 l 93 l 93 l 92 l 92 l 91 l 88 l 88 l 88 l 87 l 85 l 82 l 80 l  <  >
 
 
 

From the main entrance to the campus, the library appears as an impressive body anchored in the park. When one approaches the building from downtown or from the north, it looks entirely different – more slender, almost like a free-standing tower. Although it seems to be organic and explicitly self-referential, its design also derives from the express intention of lending the site a new and distinctive topographic quality within its urban context.

 
meili peter 
 
Zürich
Marcel Meili, Markus Peter 
meili peter 
 Zürich


meili peter l 00 l 97 l  <  >
 
 
 

Gäste- und Ausbildungszentrum mit Hotel im Park einer grossen, geschützten Villa. Umbau der Villa, Neubau und Park-Architektur. Eine neubarocke Villa und ein wunderbarer Park bilden den Hintergrund für eine internationale Kommunikationsplattform. Die Leere des französischen Gartens bildet jenen räumlichen Mittelpunkt, welche das prekäre Gleichgewicht zwischen alten und neuen Häusern austariert. Stille Räume und Materialien von grosser Präsenz begleiten den Weg durch die Anlage.

 
staufer hasler 
 
Frauenfeld
Astrid Staufer, Thomas Hasler, Emil Häberlin 
staufer hasler 
 Frauenfeld


staufer hasler l 02 l 99 l  <  >
 
 
 

Der Einbau von zwei Sälen und einer zentralen Bar führten zu einer speziellen räumlichen Anordnung: Das RiffRaff dürfte das erste Kino sein, in welchem der Film quer durch das Foyer und die Bar hindurch projiziert wird. Diese Besonderheit wird zum Zeichen der architektonischen Absicht: Das RiffRaff wird gewissermassen «um den Bildstrahl herum» gebaut.