de  fr  it  rm  •  en  es
swiss architecture database
search
search
business, production
timber
 
 
 
atelier niv-o 
 
Lausanne
Ivo Frei 
atelier niv-o 
 Lausanne


 
 
 

la rénovation de cet ensemble de constructions embriqués et constitués dès le 18e siècle se concentre sur la mise en valeur des volumes présents. par les larges vitrages et l'avancée en porte-à-faux l'intervention contemporaine s'affirme clairement. les matériaux mis en oeuvre respectent par leur dimension, nature et couleur l'orgine de la construction. le bois de façade est brut de sciage et posé sans traitement chimique.

 
baserga mozzetti 
 
Muralto
Nicola Baserga, Christian Mozzetti 
baserga mozzetti 
 Muralto


 
 
 

La grande apertura verso nord dell'atelier risponde all'esigenza di avere una luce assolutamente regolare e diffusa. Il portone a tutt'altezza verso il piazzale esterno permette, con l'aiuto di una gru mobile, il trasporto di pesanti sculture. Per quanto concerne i materiali e «nostra volonta» lasciare le superfici a vista allo stato grezzo senza particolari trattamenti o rivestimenti.

 
bauzeit 
 
Bienne
Yves Baumann, Peter Bergmann, Roberto Pascual 
bauzeit 
 Bienne


bauzeit
 
burkhalter sumi 
 
Zürich
Marianne Burkhalter, Christian Sumi, Yves Schihin, Urs Rinkl 
burkhalter sumi 
 Zürich


burkhalter sumi
 
 
 

Als Bindeglied zwischen der Wohnüberbauung und dem Fabrikareal passt sich der Gewerbebau in seiner Volumetrie der alten Fabrik an, übernimmt aber die Holzfasssade der Wohnüberbauung und übersetzt diese in einen industriellen Charakter und Massstab. Mit der Farbgebung der Sonnenschutzelemente sowie der Höhe der Bandfenster zeichnen sich die Funktionen an der Fassade ab. Das Bürogeschoss im 2.OG wird bewusst durch höhere Bandfenster und anderer Farbgebung der Holzschwerter gezeichnet.

 
gion a. caminada 
 
Vrin
 
gion a. caminada 
 Vrin


 
herzog de meuron 
 
Basel
J. Herzog, P. de Meuron, Ch. Binswanger, A. Mergenthaler 
herzog de meuron 
 Basel


herzog de meuron l 15 l 82 l  <  >
 
 
 

We designed three shacks, archaic, almost primitive wood structures that define the triangular space of an interior courtyard or market place. These shacks are long and slender buildings remindful of the Lombardian farm house the «Cascina». After the Expo they will be dismounted and reassembled as garden sheds in school gardens all over Italy mentored by Slow Food with their initiative «Orto in condotta» as the principal national scholastic program for alimentary and environmental education.

 
jüngling hagmann 
 
Chur
Dieter Jüngling, Andreas Hagmann 
jüngling hagmann 
 Chur


jüngling hagmann
 
 
 

Strohlager und Heustock liegen an der Strassenseite und können ohne aufwendige technische Einrichtungen angefahren und beladen werden. In der mittleren und unteren Ebene befindet sich der Stall für Schafe und Kühe. Der Stall wurde als nutzungsneutrale Halle konzipiert. Bewegliche Unterteilungen ermöglichen eine flexible, den jeweiligen Bedürfnissen angepasste und so auch tiergerechte Bewirtschaftung.

 
localarchitecture 
 
Lausanne
Manuel Bieler, Antoine Robert, Laurent Saurer 
localarchitecture 
 Lausanne


 
gret loewensberg 
 
Zürich
 
gret loewensberg 
 Zürich


gret loewensberg
 
 
 

Die einfachen stallbauten bilden eine weiterführung der parallelen, länglichen gebäudekörper der altbauten. Klare, einfache baukörper ermöglichten in vielen teilen selbstbau durch den betrieb und führen zu einer guten etappier- und erweiterbarkeit. boxenlaufstall für 40 kühe, laufstall mit tiefstreu für 50 rinder, iglus für 20 kälber, unterstände für 4 pferde in gruppenhaltung, melkstand usw., futterlager, remise, kühlräume, fahrsilos, laufhöfe sowie andere entsprechende aussenräume.

 
lussi + partner 
 
Lucerne
Thomas Lussi, Beatrice Maeder 
lussi + partner 
 Lucerne


lussi + partner
 
 
 

Ein Wohnhaus mit fünf Appartements und einem Ladengeschoss. Innerhalb eines Blocks des Cerda-Plans definiert das an eine Brandmauer angebaute Gebäude die Ecke zu einer Seitengasse. Die gesamte Tiefe ist im Grundriss erlebbar. Traditionelle Elemente wie die Holzjalousien prägen das Gebäude. Sie justieren den Lichteinfall und ermöglichen eine Regulierung des Aussenbezuges in den Wohnungen. Der gemeinsame Innenhof ist ein Ort der Ruhe und Kontemplation; die Dachterrasse mit Pool ermöglicht die Übersicht.

 
meier + associés architectes 
 
Geneva
Philippe Meier 
meier + associés architectes 
 Geneva


meier + associés architectes
 
 
 

Le projet s'inscrit dans une nouvelle zone artisanale et industrielle et se base sur un plan directeur. Le concept d'implantation met en place une distribution claire des personnes et des marchandises, en mettant l'accent sur la facilité d'accès des véhicules, au moyen d'une rue intérieure – partiellement à ciel ouvert – qui offre un regard sur le paysage agricole environnant. La structure porteuse du bâtiment est entièrement en béton armé, et très largement préfabriquée.

 
miller maranta 
 
Basel
Quintus Miller, Paola Maranta 
miller maranta 
 Basel


miller maranta
 
 
 

Entgegen dem Bild der südländischen, offenen Markthalle, ist das vorgeschlagene Hallengebäude als Volumen ausgebildet. Es passt sich in seiner äusseren Form dem Gassenraum an. In seiner inneren Gestalt erinnert die Halle an die Räume mittelalterlicher Korn- oder Zeughäuser, wie man sie aus anderen Schweizer Städten kennt.

 
nissen wentzlaff 
 
Basel
Daniel Wentzlaff, Timothy Nissen 
nissen wentzlaff 
 Basel


nissen wentzlaff
 
 
 

Die Bebauung gliedert sich in drei Baukörper: ein viergeschossiger Wohnbau entlang der Hauptstrasse mit Laubengang als Lärmpuffer, ein eingeschobener selbständiger Baukörper mit Bankräumlichkeiten sowie ein dreigeschossiger Wohntrakt. Die Bauten werden durch eine Hülle aus Holzlatten umfasst, filigrane und ruhige Membrane zwischen Innen- und Aussenraum. Der eingeschobene Baukörper der Bank ist ganz verglast, je nach Funktion teils mit durchsichtigem, teils mit mattiertem Glas.

 
pool 
 
Zürich
 
pool 
 Zürich


 
 
 

Der Erweiterungsbau des Hauptsitzes des Schweizerischen Bauernverbandes liegt lang gezogen und wie ein Passstück in seiner Umgebung. Struktur und Materialisierung suchen einen Bezug zum Auftraggeber und damit auch zur Schweizer Holzbautradition. Die lichtdurchfluteten Räume werden geprägt von der sichtbaren Holzkonstruktion. Der Fenster- und Stützenraster von 1.35 m bildet das Grundmass sowohl für die Raumteilung als auch für die in Holz im Verbund mit Beton konstruierten Rippendecken.

 
staufer hasler 
 
Frauenfeld
Astrid Staufer, Thomas Hasler, Emil Häberlin 
staufer hasler 
 Frauenfeld


staufer hasler
 
 
 

Der Neubau eines Milchviehstalles für 70 Kühe bildet als U-förmiges Volumen den kompakten Abschluss der bestehenden Hofanlage zur Kulturlandschaft im Norden. Die Holzkonstruktion ist mit dem sogenannten ‹Space-Board› (Lüftung) eingekleidet und wird mit dem zweifach geneigten, doppelten Satteldach aus Welleternit abgedeckt.

 
stutz bolt partner 
 
Winterthur
Markus Bolt, Cyril Kramer, Thomas Hauk, Dario Oechsli 
stutz bolt partner 
 Winterthur


stutz bolt partner
 
zurbuchen-henz 
 
Lausanne
Bernard Zurbuchen, Maria Zurbuchen Henz 
zurbuchen-henz 
 Lausanne


zurbuchen-henz